Viele Menschen haben zu Hause einen Notfall- und Impfpass, einen Medikamentenplan, eine Patientenverfügung und weitere Dokumente, die im Notfall wichtig sein können. Diese Dokumente sollten bei einem häuslichen Rettungseinsatz schnell verfügbar sein. Leider ist dies häufig nicht der Fall - für Retter ist es oft schwer herauszufinden, wo die Notfalldaten in der Wohnung aufbewahrt werden.

Da es immer mehr Einzelpersonenhaushalte gibt, sind oft auch keine Angehörigen vor Ort, die Auskunft über notfallrelevante Daten geben könnten.

Eine einfache Lösung für dieses Problem hat ein Bremer Unternehmen entwickelt: Die Notfalldose. Alle Notfalldaten kommen in diese Dose und werden in die Kühlschranktür gestellt. An der Innenseite der Wohnungstür wird ein Aufkleber angebracht, der die Rettungskräfte darüber informiert, dass sich eine Notfalldose im Kühlschrank befindet. Die Notfalldokumente haben somit einen festen Ort und können in jedem Haushalt einfach gefunden werden.

Weitere Informationen und eine Bestellmöglichkeit finden Sie auf http://notfalldose.de/.

 

Quellen: 

[1] http://notfalldose.de/ (zuletzt besucht am 03.08.2018)

[2] https://www.come-on.de/lennetal/plettenberg/radprax-krankenhaus-plettenberg-spendet-notfalldosen-9964592.html (zuletzt besucht am 03.08.2018)

Inhaltlich verantwortlich:
Dr. med. Susanne Rödel

Erstellt am: 
22.08.2018