Im Groote Schuur Hospital begann die Geschichte der Herztransplantation, als Christiaan Barnard 1967 die erste Herztransplantation durchführte.
Im Groote Schuur Hospital in Kapstadt wurde 1967 die erste Herztransplantation durchgeführt.
(Foto: Wikipedia)

Geschichte der Herztransplantation

Dreizehn Jahre nach der ersten erfolgreichen Nierentransplantation in Boston waren im Jahr 1967 drei wichtige Voraussetzungen für eine Herztransplantation beim Menschen erfüllt:

  • Die Herz-Lungen-Maschine konnte für die Dauer der Operation die Herzfunktion übernehmen.
  • Anastomosen (Verbindungen) von Blutgefäßen und Vorhöfen wurden vereinfacht und dadurch die OP-Zeit deutlich verkürzt. 
  • Eine ausreichende Konservierung des Spenderherzens war möglich.

Die erste Herztransplantation

Am 3. Dezember 1967 war es soweit: Christiaan Barnard gelang im Groote Schuur Hospital im südafrikanischen Kapstadt die erste Transplantation eines Herzens. Empfänger war der 54-jährige Louis Washkansky, der nach drei Herzinfarkten seit Oktober auf Barnards Station lag. Washkanskys Prognose wurde auf Tage bis wenige Wochen eingestuft. Am Abend des 2. Dezember wurde die 25-jährige Denise Darvall von einem betrunkenen Autofahrer beim Überqueren der Straße erfasst. Wenige Stunden später wurde sie für tot erklärt. Nachdem Barnard die Einwilligung von Darvalls Vater eingeholt hatte, begann er mit der Operation. Um 5.52 Uhr fing das transplantierte Herz an zu schlagen.

Um eine Abstoßung des Spenderorgans zu verhindern, wurde Washkansky immunsuppressiv behandelt. Am 21. Dezember verstarb er an einer Lungenentzündung, die er wenige Tage zuvor entwickelt hatte.

Das Medieninteresse nach der ersten Herztransplantation war enorm. Barnard avancierte zum „Superstar“ der Medizin. Doch Barnards Ehre und Ruhm müssen auch kritisch beleuchtet werden.

Der „heimliche“ Weg zum Erfolg

Die Fachwelt hatte damit gerechnet, dass die erste Herztransplantation an der Stanford University in Palo Alto durch Norman Shumway durchgeführt werden würde. Shumway war 1967 bereit für die erste Herztransplantation beim Menschen. Barnard hatte 1966 für einige Monate bei Shumway hospitiert, wie zuvor auch in Richmond und Denver. Er eignete sich dabei das nötige Wissen für seine erste Herztransplantation an – allerdings ohne irgendjemanden von seinem Vorhaben in Kenntnis zu setzen.

Ungerechtigkeit der Apartheid

Einen weiteren Beigeschmack erhält Barnards Erfolg durch die lang verwehrte Würdigung von Hamilton Naki. Der farbige Südafrikaner war ein wichtiges Mitglied in Barnards Team und hat wesentlich zur Entwicklung der Operationstechnik beigetragen. Aufgrund der Apartheid in Südafrika wurde Nakis Leistung damals jedoch verschwiegen.

Weitere Entwicklung der Herztransplantation

Im Jahr 1968 wurden weltweit insgesamt 102 Herztransplantationen durchgeführt. Die meisten Patienten verstarben nach wenigen Tagen. Infolge der schlechten Erfolge ging die Anzahl der Herztransplantationen auf nur 10 im Jahre 1971 zurück. Der Durchbruch kam – wie auch schon bei der Nieren- oder Lebertransplantation – mit der Entdeckung von Ciclosporin. Das Immunsuppressivum wird seit Anfang der 1980er Jahre eingesetzt und hat dazu beigetragen, die Erfolgsraten bei Transplantationen deutlich zu erhöhen.

Stand:
06.12.2017

Autor, Datum, Quellen

Inhaltlich verantwortlich:
Michaela Keller

Erstellt am:
15.07.2010

Aktualisiert am:
20.05.2014, 06.12.2017

Quellen:
[1] Geschichte der Transplantation - Amüsantes und Lehrreiches. Broschüre der Novartis Pharma GmbH
[2] Hamilton Naki: Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Hamilton_Naki (zuletzt besucht am 11.05.2017)
[3] Deutsches Ärzteblatt http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=suche&p=Herztransplantation&id=61972 (zuletzt besucht am 11.05.2017)

nach oben