Visite in den ersten Wochen nach Transplantation

Die ersten Wochen

Nachdem das neue Organ transplantiert wurde, bleibt der Empfänger noch eine gewisse Zeit im Krankenhaus. Wie lange, hängt davon ab, welches Organ transplantiert wurde, wie die Operation verlaufen ist und in welchem Gesundheitszustand sich der Patient befindet.

Bei einer Nierentransplantation geht man z. B. von zehn Tagen bis drei Wochen Krankenhausaufenthalt aus. Ob man danach direkt nach Hause entlassen wird oder noch eine Rehabilitationsmaßnahme notwendig ist, wird individuell entschieden. Bei Herz-, Lungen- oder Lebertransplantationen muss man ca. 2 bis 3 Wochen im Krankenhaus bleiben. Zudem schließt sich nach diesen Transplantationen oft ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer Rehabilitationsklinik an die Zeit im Krankenhaus an. Man kommt dann erst im Anschluss an die Rehabilitation wieder nach Hause.

Für den meist mehrwöchigen Klinikaufenthalt nach der Transplantation gibt es verschiedene Gründe: Im Anschluss an die Operation ist es wichtig, die Funktion des eingesetzten Organs genau zu überwachen und zu überprüfen. Daran wird erkannt, wie gut der Körper das Transplantat annimmt. Normalerweise nimmt das Organ nach erfolgreichem Eingriff schnell seine Arbeit auf.

Durch den mehrwöchigen Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus können die Ärzte frühe Abstoßungsreaktionen sowie eine mangelnde Funktionsfähigkeit des transplantierten Organs rechtzeitig bemerken. Manche Transplantierte bleiben zur besseren Kontrolle auch zunächst für einige Tage auf der Intensivstation.

In den ersten Tagen und Wochen nach der Transplantation ist es wichtig, die Immunsuppression genau auf den Patienten einzustellen, um zu verhindern, dass der Körper das neue Organ abstößt. Hierauf wird in der nächsten Etappe („Die ersten Monate") noch ausführlicher eingegangen.

Stand:
05.12.2017

Autor, Datum, Quellen

Inhaltlich verantwortlich:
Dr. med. Susanne Rödel

Aktualisiert am:
02.09.2010, 20.05.2014, 05.12.2017

Erstellt am:
19.08.2009

Quellen:
[1] Krukemeyer MG, Lison AE: Transplantationsmedizin. De Gruyter Verlag, Berlin 2006
[2] Medizinischer Beirat von „Transplantation verstehen"